Floreus

Florian Reus

Ich habe mein erstes "Ultra" gemacht, als ich erst 19 war, es war 100 km von Biel in der Schweiz entfernt.

Meine ersten 24 Stunden brachten mich auch 2 Jahre später in die Schweiz, nach Basel im Mai 2005.

In den folgenden Jahren konzentrierte ich mich allmählich auf 24 Stunden und machte es zu meiner Spezialität. Ich habe mein Training auf internationale Rennen der IAU (International Association of Ultrarunners) konzentriert und wurde mit vielen Erfolgen und der Teilnahme an Europameisterschaften und Weltmeisterschaften belohnt. Als 24-Stunden-Läufer spielt der Spartathlon natürlich immer eine große Rolle, und ich habe dieses spezielle Rennen fünf Mal beendet. Vor 2 Jahren habe ich mich entschlossen, mich ein wenig auf andere Ultras zu konzentrieren, und nach einem Jahr des Übergangs habe ich meine Wahl bei mehrtägigen Rennen eingestellt. Seitdem hat mich der Teil des Geistes in Ultra besonders fasziniert, dies ist mehr oder weniger eine logische Konsequenz. Die Tatsache, dass der nächste Schritt in meinem Leben als „Ultraläufer“ mich zurück in die schöne Schweiz bringt, ist ein gutes Omen.

 

 

WM Turin Floreus

24 Stunden Weltmeisterschaft 2015 Turin
1. Platz Florian Reus mit 263.899 km

 

 

john wstenfoto ok1

John Evers beim Marathon des Sables

Brugg 2017 war ein wichtiges Rennen für mich und ich erinnere mich sehr gut daran. Einerseits geschah es 6 Monate nach einem Unfall, bei dem die Ärzte nicht bestätigen konnten, dass ich wieder laufen könnte. Die 100 km, die ich zurückgelegt habe, gaben mir so schnell ich konnte und zusätzlich das Vertrauen, die Motivation und die Entschlossenheit, die mich dazu veranlassten, mich zu registrieren und schließlich einen meiner langfristigen "Eimer" zu vervollständigen. auf meiner Bucket List: der Marathon des Sables. Brugg half in mehrfacher Hinsicht: Im Gegensatz zu vielen Läufern hatte ich keine Angst vor der langen Etappe (85 km) und das 'Finisher Bandeau' war ein wirksames Mittel gegen die vielen Sandstürme - ich habe es getragen. Tag und Nacht während der 250 km
.Dies sind noch ein paar Eimer auf meine Liste, und die neue Distanz gibt mir die Möglichkeit, bei perfektem Wetter und in der Beziehung von zu Hause mehr als einen (…) im gleichen Rennen zu gehören.

Ich freue mich auch auf Brugg für seine schnelle und schöne „Halbinsel“ -Spur, die Beziehungs, die Wahrnehmung und die sehr professionelle Schweizer Qualitätsorganisationen, die Elite-Läuferfamilie und ehrlich gesagt auch das Essen… “Curriculum.

Holländische Grüße aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Basel.

john fot

John Evans MBA PMP 
Senior Projekt-, Programm- und Übergangsmanager





Robert Wimmer

Trans Europe Foot Racer

wimmer1

Motto:

Ich werde es, ich kann es tun, ich mache es!

Erfolg sehen